Affiliate-Betrug: So rechnen wir

Xamine hat  auf dem diesjährigen Affiliate Tactixx Kongress eine Studie über „Affiliate Fraud“ in Deutschland präsentiert. Die Zahlen haben für viel Resonanz und unterschiedliche Reaktionen in der Branche gesorgt.

Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit dem Online-Fachmagazin iBusiness.

Erklärtes Ziel ist es, Möglichkeiten der konstruktiven Zusammenarbeit zu eruieren, einen kontinuierlichen Informationsaustausch zu gewährleisten und Affiliate-Betrug in Deutschland künftig möglichst gering zu halten.

Es bleibt abzuwarten, welche Ergebnisse hier erzielt werden. Wir halten Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Um ein allumfassendes Bild von der Studie zu gewähren, erläutern wir noch einmal die analysierten Zahlen. Außerdem können Sie den veröffentlichten Artikel der iBusiness hier nachlesen.

Ermittlung des durch Affiliate-Fraud verursachten Schadenspotentials
Jahr 2012 2011
Von Xamine analysierte Brands 950 Brands 550 Brands
Stunden Ad-Hijacking pro Kalendertag (Durchschnitt) 2880 1632
monatlicher Schaden pro betroffenem Brand (Durchschnitt) 8.110,08 € 6.893,58 €
jährlicher Schaden pro betroffenem Brand (Durchschnitt) 97.320,96 € 82.722,82 €
Marktanteil Xamine 36 Prozent 26 Prozent
Zugrundeliegende Annahmen
Klicks pro Stunde (geschätzt) 80 80
Conversion Rate (geschätzt) 8% 8%
Affiliate-Provision pro Klick (geschätzt) 4,50 € 4,50 €
ersparte Klickkosten (geschätzt) -0,10 € -0,10 €
Hochrechnung
Wirtschaftliches Schadenspotential pro Tag 81.100,80 € 45.957,12 €
Wirtschaftliches Schadenspotential pro Jahr 29.601.792,00 € 16.774.348,80 €
Hochgerechnetes wirtschaftliches Schadenspotentials
in Deutschland pro Jahr
82,2 Mio. € 64,5 Mio. €
Quelle: Xamine

Und so werden die Daten erhoben:

Xamine untersuchte im ersten Quartal des jeweils angegebenen Jahres ausschließlich Anzeigen eigener Kunden. Hierunter waren 2011 26% der Top 100 Affiliate-Programme, im Jahr 2012 bereits 36% der Top100 vertreten.

Gemessen werden dabei Zeiten, in denen die Anzeigen von Markeninhabern durch AdHijacker verdrängt werden. Diese Zeiten sind sehr zuverlässig, da der Unterschied zwischen einer Original-Anzeige und einer AdHijacking-Anzeige technisch eindeutig gemessen werden kann.

Im Jahr 2011 wurden pro Tag über 1.632 Stunden Originalanzeigen von Adhijackern verdrängt. Diese Zahl hat sich bis 2012 fast verdoppelt.

Mit insgesamt 2.880 Stunden pro Kalendertag sind die festgestellten Betrugsfälle dramatisch gestiegen. Kein Wunder, dass die Branche in Aufruhr gerät!

Wie hoch das Schadenspotential in Deutschland ist, lässt sich derzeit nur schätzen bzw. hochrechnen. Daher liegen den Ergebnissen statistisch durchschnittliche Klicks pro Stunde, Konversionsraten und Provisionen zugrunde.

Auf Basis der gemessenen Auslieferungszeit und unter Berücksichtigung des Marktanteils von Xamine bei den Top100 Affiliate Programmen ergibt sich für 2012 ein hochgerechnetes Schadenspotential von mehr als 80 Mio. Euro.

Im Sommer letzten Jahres hat Xamine erstmals auf das Thema Affiliate-Betrug hingewiesen. Damals fiel die Schadenssumme noch geringer aus. Mittlerweile hat Xamine die Auswertungstechniken verfeinert und Affiliate-Programme umfangreicher berücksichtigt.

Weitere Informationen zu dem Thema Affiliate-Betrug lesen Sie unter: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,825196,00.html

3 Gedanken zu “Affiliate-Betrug: So rechnen wir

  1. Pingback: Trügerische Zahlen über Affiliate-Betrug – ein Ausblick auf die Affiliate Tactixx 2013 - zanox Blog

  2. Pingback: Affiliate-Betrug und Datenschutz beim Nutzer-Tracking – Zwischen Mediendemokratie und Social-Media-Kultur

  3. Pingback: Augen auf beim Affiliate-Marketing - Vorgehen gegen Ad-Hijacking | Google AdWords, Online Marketing | Yourposition

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>